Softline Solutions GmbH // Unternehmen // Referenzen // Mobile Device Management as a Service

Mobile Device Management as a Service

IT-Leiter: »Der Softline Managed Cloud Service schafft für alle KollegInnen die Flexibilität, die sie für ihre Arbeit zuhause und unterwegs benötigen, sie müssen dabei auf nichts verzichten. Und gleichzeitig habe ich mehr Zeit für andere IT-Themen und muss mir keine Sorgen um unsere Sicherheit machen. Einfacher geht’s nicht.«

Die Anforderungen unserer Kundin aus dem Mittelstand an eine leistungsfähige, skalierbare und sichere IT sind hoch – ganz im Gegensatz zu dem Budget, das ihr dafür zur Verfügung steht. Deshalb nimmt sie für die zentrale Verwaltung ihrer mobilen Endgeräte den Managed Service der Softline in Anspruch.

Die Herausforderung

  • Geringe personelle Kapazitäten in der IT-Abteilung und knappes IT-Budget
  • Steigende Anforderung an die Flexibilität von IT und Mitarbeitern
  • Verwaltung von über 300 Devices (Smartphones und Tablets)
  • Sicherstellung EU-DSGVO-konformer, flexibler, ortsunabhängiger Kommunikation und Schutz der Unternehmenswerte

Unsere Lösung

  • Rollout und Hosting der MDM-Lösung in einem TÜV-/ISO- und BSI-zertifizierten deutschen Rechenzentrum
  • Zentrale Konfiguration der mobilen Endgeräte
  • Anbindung interner Ressourcen wie SharePoint, interne Files, Gruppenlaufwerke
  • Implementierung der unternehmensweiten Sicherheits- und Datenschutzrichtlinien
  • Managed Service mit:

    • 24/7 Support
    • Bearbeitung von Service Requests (Integration neuer Dienste und Löschen im Störungsfall)
    • Alerting bei unautorisierter Nutzung
    • Wiederherstellung bei Datenverlusten

Die Highlights

  • Sicheres mobiles Arbeiten der Mitarbeiter: verschlüsselter E-Mail-Verkehr, verschlüsselte Audio- und Videotelefonie, Messenger mit verschlüsseltem Chat etc.
  • Einhaltung von EU-DSGVO sowie Compliance-Richtlinien nach BSI-Standards
  • Keine Anschaffungs- und Betriebskosten, flexibles, kostentransparentes Abo-Modell
  • Nahtlose Integration in die bestehende Infrastruktur, volle Kontrolle und strikte Trennung der Daten
  • Freisetzen eigener Ressourcen für andere IT-Themen
  • Ausgangsbasis für die Einführung einer unternehmensweiten Bring-your-own-device-Strategie