Softline Solutions GmbH // Unternehmen // News // Pressemeldung

Softline Gruppe veröffentlicht Halbjahreszahlen 2019 – Auftragsbestand nochmals erhöht

Umsatz mit 13,7 Mio. EUR leicht über Vorjahresniveau // Auftragsbestand steigt weiterhin deutlich auf nun 25,1 Mio. EUR // Ergebnisprognose für 2019 auf 0,9 – 1,1 Mio. EUR EBITDA leicht reduziert

Leipzig, 30. August 2019 – Die Softline Gruppe, ein international tätiges IT-Beratungsunternehmen mit Fokus auf Software Asset Management (SAM), Informations- und IT-Sicherheit, Cloud und Future Datacenter sowie Digital Workplace, veröffentlicht heute die Geschäftsentwicklung des ersten Halbjahres 2019.

Die Softline Gruppe erzielte in den ersten sechs Monaten 2019 einen Umsatz von 13,7 Mio. EUR und liegt damit leicht über dem Vorjahreswert von 13,6 Mio. EUR. Im Quartalsvergleich zog der Umsatz wieder an, der mit 7,2 Mio. EUR um 10,8 Prozent über dem Wert des ersten Quartals lag (Umsatz Q1 2019: 6,5 Mio. EUR). Damit ist das erste Halbjahr 2019 das umsatzstärkste erste Halbjahr seit 2014. Insbesondere in den Bereichen Software Asset Management und Consulting Services konnte die Gruppe gegenüber dem ersten Quartal sowie gegenüber dem Vorjahr deutlich wachsen und liegt insgesamt 1,0 Mio. EUR über dem Vorjahreswert. Weiterhin deutlich positiv ist die Entwicklung des Auftragsbestandes. Der bereits hohe Wert von 23,2 Mio. EUR zum Ende des ersten Quartals 2019 konnte noch einmal auf 25,1 Mio. EUR gesteigert werden. Im Vergleich zum Vorjahreswert von 18,6 Mio. EUR ist das ein Zuwachs um 35 Prozent.

Martin Schaletzky, CEO der Softline AG, kommentiert die Ergebnisse der ersten sechs Monate 2019 wie folgt: „Aufbauend auf unserem hohen Auftragsbestand in nahezu allen Geschäftsbereichen und Regionen, erwarte ich für die nächsten Jahre eine weitere deutliche Umsatz- und Ergebnissteigerung. Unser gestecktes Ziel für den Umsatz im Geschäftsjahr 2019 (ca. 27,0 Mio. EUR – 29,0 Mio. EUR) bleibt unverändert bestehen. Auf der Ergebnisseite erwarten wir ein gegenüber Plan leicht reduziertes operatives Ergebnis von ca. 0,9 Mio. EUR –  1,1 Mio. EUR. Unser stärkstes und wichtigstes Asset sind und bleiben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Daher werden wir auch zukünftig intensiv in deren Ausbau investieren, um weitere Marktpotenzial zu erschließen und Marktanteile zu gewinnen.”

Das EBITDA-Ergebnis in den ersten sechs Monaten lag nach einem starken zweiten Quartal mit 0,06 Mio. EUR um 0,21 Mio. EUR über dem Ergebnis des Vorquartals (Q1 2019: -0,15 Mio. EUR), aber immer noch deutlich unter dem Vergleichswert des Vorjahres (Halbjahr 2018: 0,35 Mio. EUR). Dieses resultierte überwiegend analog zum Vorquartal aus der Investition in neue Mitarbeiter. Der Zuwachs im Beratungsbedarf in den Bereichen „IT Service Management“ sowie „Informations- und IT-Sicherheit“ hält weiterhin an. Der intensive Ausbau der Mitarbeiteranzahl wird weiter forciert. Obwohl die Nachfrage nach IT-Spezialisten im Markt weiterhin sehr hoch ist, konnte die Gruppe die Anzahl von 199 Mitarbeitern zum Ende des ersten Quartals 2019 auf 206 Mitarbeiter zum 30.06.2019 ausbauen. Analog zur EBITDA Entwicklung verbesserte sich das EBIT im Vergleich zum Vorquartal um 0,18 Mio. EUR auf -0,02 Mio. EUR im Berichtszeitraum. Der Vorjahreswert betrug 2018 0,28 Mio. EUR.

Der 6-Monatsbericht 2019 steht ab heute unter www.softline-group.com  zur Verfügung.