Softline Solutions GmbH // Unternehmen // News // Pressemeldung

Softline Gruppe veröffentlicht 9-Monats-Bericht für das Geschäftsjahr 2019

Umsatz mit 20,7 Mio. EUR 6 Prozent über Vorjahresniveau // Auftragsbestand nachhaltig auf hohem Niveau mit 23,1 Mio. EUR // Ergebnisprognose 2019 weiter bestätigt

Leipzig, 29. November 2019 – Die Softline Gruppe, ein international tätiges IT-Beratungsunternehmen mit Fokus auf Software Asset Management (SAM), Informations- und IT-Sicherheit, Cloud und Future Datacenter sowie Digital Workplace, veröffentlicht heute die Geschäftsentwicklung der ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2019.

Die Softline Gruppe erzielte in den ersten neun Monaten 2019 einen Umsatz von 20,7 Mio. EUR und liegt somit 1,1 Mio. EUR über dem Vorjahreswert von 19,6 Mio. EUR. Das Unternehmen verzeichnet damit im Umsatz die stärksten neun Monate seit 2014. Weiterhin konnte die Gruppe in Großbritannien im Bereich Software Asset Management um 0,5 Mio. EUR zulegen sowie in Deutschland im Bereich Cloud und Future Datacenter, der ebenfalls um 0,5 Mio. EUR anstieg. Dieses gilt auch für den Bereich Managed Services, wo der Umsatz im Vergleich zum Vorquartal ebenfalls um 0,5 Mio. EUR zunahm. Weiterhin positiv ist der nachhaltig hohe Auftragsbestand, der mit 23,1 Mio. EUR zwar leicht unter dem Halbjahreswert liegt, jedoch mit 3,6 Mio. EUR deutlich über dem Vorjahreswert von 19,5 Mio. EUR. Hervorzuheben ist die Entwicklung in der Region Northern Europe, wo der Wert auf beeindruckende 8,3 Mio. EUR anstieg (Vorjahr: 2,3 Mio. EUR).

Das operative Ergebnis EBITDA konnte im dritten Quartal gegenüber dem Halbjahrergebnis um weitere 0,2 Mio. EUR gesteigert werden. Damit liegt die Softline Gruppe mit 0,5 Mio. EUR nach neun Monaten quasi auf Vorjahresniveau (9M 2018: 0,5 Mio. EUR), jedoch 0,1 Mio. EUR unter Plan aufgrund der Ergebnisabweichungen in den Ländern Benelux (-0,2 Mio. EUR) und Frankreich (-0,1 Mio. EUR). Analog zur EBITDA-Entwicklung verbesserte sich das EBIT im Vergleich zum Halbjahr um 0,4 Mio. EUR auf 0,33 Mio. EUR (Vorjahr: 0,35 Mio. EUR). Wie bereits in den ersten beiden Quartalen des Geschäftsjahres 2019 wird der Ausbau der Mitarbeiter, insbesondere in den Bereichen Vertrieb und Consulting, weiterhin forciert. Zum Stichtag 30. September 2019 beschäftigte die Gruppe 202 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Vorjahr: 181) und investiert intensiv in deren Aus- und Weiterbildung.

Martin Schaletzky, CEO der Softline AG, kommentiert die Ergebnisse des Neunmonatsberichts 2019 wie folgt: „Unser anhaltend hoher Auftragsbestand und unsere Umsatzsteigerung bestätigen, dass wir kontinuierlich wachsen. Jetzt werden wir in der Effizienz nachziehen und unsere Ergebnismargen weiter optimieren. Mit einer gut gefüllten Pipeline, einem komfortablen Auftragsbestand und einer hoch motivierten Mannschaft erwarten wir im vierten Quartal eine nochmalige Ergebnisverbesserung und halten deshalb an unseren Umsatz- und Ergebnisprognosen fest.“

IT-Sicherheit und Cloud Computing sind auch weiterhin die wichtigsten Digitalthemen auf die sich die Softline Gruppe spezialisiert hat. Darüber hinaus nehmen die Modernisierung und Automatisierung bestehender Prozesse im Zuge der Digitalisierung weiter zu. Das Unternehmen rechnet deshalb in den kommenden Jahren mit weiterem Wachstum. Für das Geschäftsjahr 2019 plant die Softline Gruppe weiterhin mit einem Umsatz von ca. 27 – 29 Mio. EUR und einem EBITDA von 0,9 – 1,1 Mio. EUR. Auf Basis des hohen Auftragsbestandes sowie einer durchschnittlich sehr hohen Auslastung in allen Geschäftsbereichen erwartet der Vorstand eine ausgeglichene Liquidität im kommenden Jahr.

Der 9-Monatsbericht 2019 steht ab heute im Bereich Investor Relations unter www.softline-group.com zur Verfügung.