Softline Solutions GmbH // Unternehmen // News // Pressemeldung

Softline AG veröffentlicht Geschäftsbericht 2018: Wachstumskurs setzt sich fort

Softline Gruppe steigert Umsatz erneut deutlich // Auftragsbestand gegenüber Vorjahr auf 23,2 Mio. EUR ausgebaut // Zuwachs auf allen Ergebnisebenen in 2019 geplant

Leipzig, 16. Mai 2019 – Die Softline AG, Muttergesellschaft einer international tätigen IT-Beratungsgruppe mit Fokus auf Software Asset Management (SAM), Informations- und IT-Sicherheit, Cloud und Future Datacenter sowie Digital Workplace, veröffentlicht heute ihren Geschäftsbericht 2018.

Als nicht operativ tätige Holding konnte die Softline AG gemeinsam mit ihren nationalen und internationalen Tochtergesellschaften im Geschäftsjahr 2018 ihren Umsatz auf 26,2 Mio. EUR im Vergleich zu 24,1 Mio. EUR im Vorjahr erneut deutlich steigern. Insbesondere in den Geschäftsbereichen Software Asset Management und IT-Consulting, mit den Fokusthemen Informations- und IT-Sicherheit, Digital Workplace sowie Cloud und Future Datacenter, wirkte sich der kontinuierlich steigende Bedarf an hochwertigen Beratungsleistungen und ganzheitlichen IT-Dienstleistungen positiv auf die Umsatzsteigerung aus.

Martin Schaletzky, CEO der Softline AG, beurteilt die Geschäftsentwicklung der Softline Gruppe als sehr positiv: „Die Zeichen stehen eindeutig auf Wachstum. Dies bestätigen der das fünfte Jahr in Folge deutlich gestiegene Umsatz sowie unser sehr hoher Auftragsbestand zum Jahresende. Das kontinuierlich wachsende Auftragsvolumen zeigt, dass wir mit unseren Fokusthemen die passenden Lösungen für die wachsenden Herausforderungen unserer Kunden anbieten und somit strategisch die richtigen Weichen gestellt haben. Mit unseren knapp 200 hochqualifizierten Mitarbeitern sind wir international sehr gut aufgestellt und auf weiteres Wachstum bestens vorbereitet. Auch mit der Ergebnisentwicklung in den margenschwachen Geschäftsbereichen und den Auslandsgesellschaften haben wir uns 2018 ausführlich beschäftigt. Hier erwarten wir bereits im laufenden Jahr einen weiteren Umsatzanstieg.“

Die wiederholt beste Entwicklung gruppenweit verzeichnete die Tochtergesellschaft Softline Solutions GmbH. Das Unternehmen mit den Fokusthemen Software Asset Management, Informations- und IT-Sicherheit, Cloud und Future Datacenter sowie Digital Workplace konnte seine Planvorgaben übertreffen und im Umsatz und Ergebnis erneut deutlich zulegen. Mit einem Umsatz von 13,5 Mio. EUR lag die Gesellschaft 27 Prozent über dem Vorjahreswert von 10,6 Mio. EUR und 1,6 Mio. EUR über Plan. Der Umsatzanstieg spiegelt sich auch im operativen Ergebnis wider. Das EBITDA verbesserte sich von 0,9 Mio. EUR im Vorjahr auf 1,2 Mio. EUR im Berichtsjahr. Das entspricht einer Steigerung von ca. 31 Prozent.

Auch die Softline Services GmbH in Aschheim bei München konnte sich im Bereich Recruiting Services weiter etablieren und baute ihren Umsatz von 2,1 Mio. EUR im Vorjahr auf nun 2,4 Mio. EUR aus und lag damit sogar 1,1 Mio. EUR über Plan.

Die Softline AG, welche kein eigenes operatives Geschäft hat, erzielte im Geschäftsjahr 2018 innerhalb des Konzerns Umsatzerlöse von konstant 654 TEUR (Vorjahr: 705 TEUR) durch Weiterberechnung der Konzern- und Managementumlage. Darüber hinaus hat die Gesellschaft sonstige betriebliche Erträge i. H. v. von 733 TEUR erzielt; davon ca. 453 TEUR durch die Weiterberechnung von Vertriebs- und Verwaltungskosten. Eine weitere Verbesserung gab es im EBITDA-Ergebnis aufgrund der höheren sonstigen betrieblichen Erträge, welches von -328 TEUR im Vorjahr auf nun -59 TEUR im Berichtsjahr zunahm. Bei einer Bilanzsumme von 9,9 Mio. EUR und einem Eigenkapital von 9,3 Mio. EUR ist das Unternehmen mit einer Eigenkapitalquote von 93,9 Prozent mehr als solide aufgestellt. Die Liquidität der Softline Gruppe ist bis Ende 2021 sichergestellt.

In der gesamten Softline Gruppe werden weitere Zuwächse auf allen Ergebnisebenen erwartet. Es wird weiterhin das Ziel verfolgt, der marktführende und herstellerunabhängige Anbieter für IT-Asset Management und IT-Consulting in Europa zu werden. Mit einem Auftragsbestand von 23,2 Mio. EUR zum Ende des Berichtsjahres plant das Unternehmen für 2019 einen Umsatzanstieg von zehn bis zwölf Prozent (28,5 Mio. EUR – 29,0 Mio. EUR) mit einer EBITDA-Marge von vier bis sechs Prozent. Das EBIT wird mit 1,1 Mio. EUR für 2019 und mit 1,5 Mio. EUR für das Geschäftsjahr 2020 prognostiziert.

Der vollständige Geschäftsbericht 2018 der Softline AG steht ab heute auf der Internetseite des Unternehmens unter www.softline-group.com/ir zur Verfügung. Den konsolidierten Konzernabschluss der Softline Gruppe wird das Unternehmen im Juni 2019 veröffentlichen.